Blog-Beiträge

Auf der Great Dividing Range in Richtung Süden …

Am 7. Januar verlassen wir die Gemfields und fahren über Emerald und durch den Carnarvon National Park nach Süden.

Wir waren uns bei der Abfahrt noch nicht so richtig einig, ob der nächste längere Stop in Mitchell oder weiter südlich sein sollte. Aber da wir in Mitchell nun schon einige Male waren und trotz der Hitze die Artesischen Wellnessbäder durchaus reizvoll schienen, entschieden wir uns für St. George. Es gibt da etwas, was ich mir schon lange mal ansehen wollte … aber dazu später.

Und so verabschieden wir uns von Rubyvale und Sapphire und starten gegen halb 12 durch.
In Emerald halten wir kurz, füllen unsere Getränkevorräte und den Kühlschrank auf, dann gehts weiter. Vorbei an ausgedörrter Landschaft …
… und abgeernteten Getreitefeldern, soweit das Auge reicht. Es ist stark bewölkt, aber leider gibt es noch immer keinen Regen.
Die Tour schaffen wir nicht in einem Rutsch, wir werden unterwegs irgendwo übernachten müssen.
Erst einmal müssen wir durch den Carnavon Gorge National Park. Wunderschön, eine traumhafte Landschaft.
In Springsure halten wir nur kurz für ein Toilettenpäuschen.
Die Flußbetten auf unserer Tour sehen hier alle so aus wie dieser, der Comet River. Trocken … staubtrocken.
Die Strecke zieht sich und wir halten zum Beine vertreten in Rolleston. Der kleine Park der Gemeinde ist ebenfalls sehr trocken, aber liebevoll angelegt.
Überall gibt es so wie hier historische Bauten, die viel Informationen über die Besiedlung der Orte bieten.
Gegenüber des Parks liegt die Schule, gegründet am 9. Oktober 1871.
Der Spielplatz des Parks ist eingezäunt. Um die Kinder drin oder ungebetene Nutzer draußen zu halten?
Hunde und Pferde haben jedenfalls keinen Zutritt 🙂
Neben dem Park steht ein wunderschönes altes Queensländer, das derzeit renoviert wird.
Flaschenbäume … besonders große Exemplare müssen natürlich aufs Foto.
Weiter gehts in Richtung Injune
Nicht die ersten Emus, die wir auf unserer Tour sehen. Aber die ersten, die ich während der Fahrt vor die Linse bekomme.
Und Rinderherden …
Der Carnavon Highway ist eine teils ziemlich hügelige Angelegenheit. Wir werden von einem Road Train ausgebremst, als wir uns den Berg hoch schrauben.
Jetzt haben wir es offiziell – wir sind im Outback Queensland.
Auf und ab gehts mit immer wieder tollen Ausblicken über den Carnavon Gorge Nationalpark.

Ca. 15 km vor Injune haben wir etwas abseits vom Highway einen Platz gefunden, auf dem wir eine ruhige Nacht verbringen können.

Dudley geht erst mal Kängurus zählen und sich die Beine vertreten.

Dazu gehört auch ‘Stöckchen spielen’ … aber wer so brav stundenlang im Auto schläft, der hat sich das verdient.
Ungefähr HIER sind wir aktuell.

Die Nacht war ruhig, aber … heiss! Fenster auf, Ventilatoren an … es ging so. Bevor es weiter geht, noch eine kurze Runde mit Dudley, der die Gelegenheit noch einmal nutzt, sich auszutoben.

Diesmal hat er sich ein Stück Borke geschnappt. Nun gut.
Na komm, bekommst gleich richtiges Frühstück!
Auf nach Injune … wir müssen tanken.
Er liebt das Autofahren. Und warum auch nicht, er hat ja die komplette Rückbank für sich, bequemer gehts kaum.
Aber dafür sitzen WIR vorn 😀

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!