Blog-Beiträge

Was man macht, wenn man nichts macht …

Kochen und backen zum Beispiel? Das hier sieht super lecker aus. Ich glaube, es ist mal wieder Zeit für ein paar leckere WINDBEUTEL https://thewhoot.com/whoot-news/recipes/best-ever-cream-puffs-recipe?fbclid=IwAR3_fIJWZhZdAW1lfRw77tPsflQfvWpHe6mQqie4o6PydmlDiVxppKgpqhU

Und ansonsten hab ich mich in den letzten Wochen den für uns ansprechenden Brötchen- und Graubrotversionen gewidmet.

Einfache Brötchen, tolle Wirkung. Ala *Ahhhh, endlich mal wieder RICHTIGE Brötchen*, Simons Kommentar zu meinem aktuellen Dauerbrenner, nachdem ich in den letzten Jahren mit mal mehr, mal weniger Erfolg versucht habe, Brötchen ohne Mäuselöcher zu backen (also Brötchen, die SATT machen und nicht nur Luft und Kruste sind).

Rezept für die Brötchen:

500 gr Weißmehl
300 ml warmes Wasser
1 tl Trockenhefe
1 tl Zucker

Alle Zutagen vermengen und verkneten (das lasse ich meine Küchenmaschine machen, 10 min Kneten auf Stufe 3 (Kenwood)). Dann den Teig 30 min abgedeckt an einem warmen Ort ruhen lassen. Der Teig wächst und wird luftig.

Ganz leicht kurz durchkneten, 2 Schlangen formen und Brötchen-große Stücke abteilen. Ich bekomme aus dieser Menge Teig 8 normal große Brötchen heraus. Die Brötchen formen, auf ein Backblech mit leicht bemehltem Backpapier legen, etwas anfeuchten (oder gleich mit feuchten Händen formen, selber Effekt). Brötchen einschneiden, damit die Brötchen beim gehen und backen nicht aufreißen. Leicht bemehlen. Nochmals 30 min an einem warmen Ort gehen lassen. Dabei den Backofen auf 210°C aufheizen (Ober- und Unterhitze ohne Umluft). Dann die Brötchen 20 min backen.

Fertig … guten Appetit.

Mein aktuelles Lieblingsbrot ist ebenso einfach. Das Rezept kursiert wohl schon seit geraumer Zeit im Internet und in diversen Facebook Gruppen und nennt sich

Friss-Dich-Dumm-Brot

Hier ist meine für meine Zutaten abgewandelte Form und das Ergebnis sieht so aus wie auf meinen Fotos oben.

400 g Weizenmehl 550
100 g Dinkelmehl 630
200 g Roggenmehl 1150
50 g Weizenmehl 1050
1 gestrichener Teeloeffel Zucker
3 gestrichene Teeloeffel Salz
520 ml lauwarmes Wasser
½ Wuerfel Hefe (oder 7 g Trockenhefe)

Mehl in Ruehrschuessel geben, eine Mulde machen, Hefe in die Mulde broeseln, Zucher dazu und mit etwas von dem lauwarmen Wasser verruehren. Wenn die Hefe aufgeloest ist, das restliche Wasser und Salz dazu geben. Kneten bis der Teig sich von der Schuessel loest. Abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen bis der Laib sichtbar groesser geworden ist (ca. 1 Stunde)

Brot in einen Roemertop oder einen Braeter geben (mit Backpapier ausgelegt) und bei geschlossenem Deckel bei 240 Grad Ober/Unterhitze (keine Umluft) 50 min backen. Deckel entfernen und Brot noch 10 min weiter backen.

Das Brot wird IN DEN KALTEN OFEN geschoben und dann wird der Ofen aufgeheizt.

Ich habe Trockenhefe genommen. Und da ich keinen Braeter oder Roemer mit Decke habe, habe ich eine grosse flache Auflaufform mit Backpapier ausgelegt UND das Brot auch mit Backpapier abgedeckt. Klappte super.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!